FENSTERL PARADE 2021

EN

DE

PARADE

FENSTERL

Wenig Schönes hat das Pandemie-Jahr 2020 hervorgebracht. Da wiegen die positiven Ausnahmen noch mehr. Mit der FENSTERL PARADE 2020 hat sich die Wiener LGBTIQ-Community am Beginn der Coronakrise für kurze Zeit die Sichtbarkeit im öffentlichen Raum zurückerobert. Es war ein wunderbarer, kollektiver Moment.

 

Ein Jahr und tausende Schicksalsschläge später ist die FENSTERL PARADE zurück gekommen und hat am 5. Juni 2021 den Regenbogenmonat in Wien eröffnet.

 

Es war ein würdiger Start in den Pride-Monat. Die LGBTIQ-Community und all ihre Verbündeten „mascherlten“ Wien mit Fahnen, Transparenten und aktivistischen Botschaften auf. Die Teilnehmer:innen zeigten Solidarität mit den Opfern der menschenverachtenden Politik in Ungarn und Polen und setzten ein starkes Zeichen gegen Diskriminierung jedweder Art.

 

STAY VISIBLE, STAY SAFE!

Drucke deine Fahnen selber aus und schneide den weißen Rand weg. Voilà!

 

 

 

 

Die FENSTERL PARADE ist eine dezentrale Aktion von und für die LGBTIQ-Community. „Gefensterlt“ wurde in ganz Wien. So lief die FENSTERL PARADE 2021 ab:

 

→ Schon im Vorfeld des 5. Juni rief die FENSTERL PARADE als Teil der LGBTIQ-Community ihre Freund:innen und Verbündeten erfolgreich dazu auf, auf Fenstern und Balkonen ein Zeichen zu setzen: mit Regenbogenfahnen, Transparenten, und aktivistischen Botschaften. “Aufmascherln” war angesagt!

 

→ Zwischen 13 und 17 Uhr lieferte Radio FM4 auch heuer wieder das musikalische Programm zur FENSTERL PARADE. “Zeigt euch an euren Fenstern oder nehmt eure Liebsten und die Soundbox mit in den Park. Und vor allem: Seid laut und sichtbar”, hieß es vom Team der FENSTERL PARADE.

 

→ Soundbikes fuhren auf drei Routen durch Wien. Mehrere hundert Teilnehmer:innen begleiteten die Soundbikes auf ihrem Weg, zahlreiche Menschen hießen die bunten Gruppen in ihren Grätzln willkommen.

 

ÜBER EINE BESONDERE REGENBOGENFAHNE

Die erste FENSTERL PARADE hat mit einer besonderen Fahne gestartet. Und diese Fahne bleibt. Sie steht für eine außergewöhnliche Zeit. In den vergangenen Monaten haben wir erlebt, dass Grenzen verschwimmen und Perspektiven sich verändern. Die bunten, ineinander verlaufenden Streifen der Fahne verdeutlichen dies. Und da es sich um die FENSTERL PARADE handelt, darf natürlich das Fenster auf der Fahne nicht fehlen.      

ABOUT

Viele Personen aus der Community, aber auch ihre Verbündeten, machen eine extrem schwere Zeit durch; psychisch und auch finanziell. Die Pandemie bringt uns alle an unsere Grenzen. Doch wie so oft in queeren Biografien glauben wir daran: It gets better. Unsichtbarkeit ist keine Option.

 

Wir sind ein kleiner Teil von Vielen.

Ohne Eure Unterstützung hätten wir das nicht geschafft! ❤️

 

Bussi,

Lisa, Inés & Ulli

 

IMPRESSUM

 

SISTERS - Verein für queer feministische Kunst und Kultur, 1150 Wien.

www.fensterlparade.org / lisa.sistersvienna@gmail.com

 

Fotos: Inés Bacher

Desgin: Ju Aichinger,

Layout Fahne: Caro Fritzsche,

GIF: Soso Phist

Umsetzung und Gestaltung: HOX Grafik

VIELEN DANK AN DIE UNTERSTÜTZER:INNEN DER FENSTERL PARADE